MIGRATION, MOBILITÄT UND ZUGANG ZUM GEFÖRDERTEN WOHNBAU IN WIEN

IBA Projekte als innovative Impulsgeber

Auftraggeber:

  • IBA_Wien - Neues soziales Wohnen


Das Forschungsprojekt thematisiert innovative Ansätze in Bezug auf den Zugang zu geförderten Wohnungen in Wien. Die Frage des Zugangs wird als entscheidende Herausforderung für den sozialen Wohnbau aufgegriffen. Der Wiener Wohnungsmarkt wird immer stärker durch unterschiedliche Formen der Mobilität geprägt: Arbeitsmigration aus EU Ländern sowie aus Drittländern, Flucht vor Verfolgung und Gewalt, Studium bzw. der Verbleib in der Stadt nach Abschluss der Ausbildung, Pendeln in transnationalen Haushalten, etc. Viele Personen, v.a. solche deren Wohnbiographie von Mobilität geprägt ist, sind auf dem privaten Wohnungsmarkt mit prekären, oftmals informellen und von großer Fluktuation geprägten Wohnverhältnissen konfrontiert. Hierbei geht es nicht zuletzt um die Frage, wer Zugang zu geförderten Wohnungen haben soll und unter welchen Bedingungen. Vor diesem Hintergrund erscheint das Erproben innovativer Ansätze für „neu Angekommene“ gefragt. Anhand der Gegenüberstellung exemplarischer Wohnbiographien und im Rahmen der IBA erprobter Ansätze, will das Projekt mögliche Handlungsspielräume und innovative Strategien für den Zugang zum geförderten Wohnbau in Wien aufzeigen. 

Laufzeit: 2021 

Projektteam: Daniele Karasz, Sladana Adamovic, Mark Scherner, Madlyn Miessgang, Jakob Pesendorfer

© Madlyn Miessgang & Jakob Pesendorfer

© Slađana Adamović 

© Madlyn Miessgang & Jakob Pesendorfer

© Madlyn Miessgang & Jakob Pesendorfer

© Daniele Karasz